HCI (Health Care Index)

      Der Test leistet die Beurteilung des Gesamt-Gesundheitszustandes, wie sich dieser im Augenblick  darstellt und aller Voraussicht in naher Zukunft entwickeln wird. Die einzelnen Körpersysteme greifen in gewisser Weise vergleichbar wie ein Uhrwerk  ineinander. Fehlt eines dieser kleinen Zahnrädchen oder ist eines davon gestört, so funktioniert unser Körper immer noch gut, aber es machen sich bereits erste Beschwerden (Symptome) oder gar schon Auswirkungen (Erkrankungen) bemerkbar.

      Dieser Test ist als erster in der Lage, funktionelle Störungen in einem sehr frühen Stadium zu erkennen und berücksichtigt auf besondere Weise die Konstitution unseres Körpers: also wie wir einmal von Mutter & Vater „gehäkelt und gestrickt“ wurden.

      Der Test basiert auf einem DNase Footprinting Assay und ist ein halb-molekularbiologisches Verfahren. Es ist eine vereinfachte, kostengünstige Methode im Vergleich zu dem 1986 von Brenowitz, Senear et al. entwickelten Verfahren; letzteres wird heute in der sog. “Personalisierten Medizin” verwendet, ist aber sehr aufwändig und damit extrem teuer.

      Dabei wird ein breites Spektrum an Parametern erhoben. Diese geben Auskunft über mögliche Belastungen und daraus resultierende Störungen:

      Übersäuerung des Gewebes
      Immunsystem
      Stoffwechsel
      Entgiftungsleistung der Leber und des Körpers insgesamt
      Oxidativen Stress (z.B. „Burn-out“)
      Mentale Belastungen und Psyche
      Bindegewebe
      Allergien & Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten
      Leistungsfähigkeit des Körpers & Vitalitätsreserven

      Zurück zur Übersicht