Infekt-Prophylaxe und Infekt-Therapien

      Wirksamer Schutz und Infektbegleitung

      Seit langem haben sich Antibiotika bewährt. Sie sind schnell wirksam, verschaffen rasch Linderung. Bislang zumindest. Was aber, wenn Antibiotika nicht mehr die gewünschte Wirkung erzielen?   Dann spricht man von einer Antibiotika-Resistenz. Ein kontinuierlich zunehmendes Problem, besonders im Klinikalltag.

      Um diesem Trend entgegen zu wirken, setzt sich immer mehr auch in der Schulmedizin die Erkenntnis durch, Antibiotika nur noch sehr zurückhaltend zu verordnen.

      Alternativen sind gefragt. Ich setze in meiner Praxis u.a. Verfahren zur Reinigung des Bindegewebes ein (s. Ausleitungs- u. Entgiftungsverfahren) gemäß der Erkenntnis von Claude Bernard, Zeitgenosse Pasteurs:

      „Die Mikrobe ist nichts, das Terrain ist alles.”
      (Terrain = Bindegewebe = Raum zw. kleinstem Blutgefäß und Zelle)

      Darüber hinaus: Spenglersan-Kolloid-Therapie (Einreibemittel, Immunmodulator), Eigenbluttherapie, Vitalstoffergänzung zum Einnehmen und/oder als InfusionErnährungsumstellung.

      Ergänzende oder alternative Infekttherapie bei

      • Infektanfälligkeit
      • Grippale Infekte
      •  Magen-Darm Infekte
      • Chronische Nasennebenhöhlenprobleme
      • Chronische bzw. wiederkehrende Harnblasenentzündungen
      • Antibiotika nicht (mehr) ausreichend wirksam