Beendigung der kassenärztlichen Tätigkeit

      Patienten-Information

      Juni 2020

      Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

      nach über 27 Jahren abwechslungsreicher und erfüllter Praxis-Tätigkeit bot sich mir die Gelegenheit, meine Kassenzulassung an meine Kollegin Frau Dr. med. Ruth Westenhoff zu übertragen. Diese Möglichkeit kam für mich früher als erwartet. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich jedoch dazu entschlossen, diesen Schritt bereits jetzt zu tun, da die Weitergabe eines Kassenarztsitzes in Folge des zunehmenden Hausärztemangels in den letzten Jahren immer schwieriger geworden ist.

      Meine Tätigkeit wird sich daher ab dem 1.7.2020 – weiterhin ausschließlich in der Hasenhöhe 1 – mit veränderten Öffnungszeiten auf privatärztliche Leistungen beschränken.  

      Ich bedanke mich bei allen Patienten, die mir während der letzten Jahre ihr Vertrauen geschenkt und die Treue gehalten haben. Ich würde mich sehr freuen, Ihnen auch zukünftig bei Ihrer Gesundheit unterstützend und beratend zur Seite stehen zu können.

      Laut einer langjährigen Studie in den USA sind die entscheidenden „Stellschrauben“ für die Lebensqualität von morgen neben dem familiären und beruflichen Umfeld  vor allem der Lebenswandel. Dieser wird entscheidend beeinflusst durch die Qualität der Ernährung, der Bewegung und des Schlafs sowie durch Reflektion des Alltags. Zur Verbesserung dieser Faktoren begleite ich Sie auch weiterhin gern mit bewährten erfahrungsheilkundlichen Methoden. Zu Ihrer Orientierung finden Sie nachstehend eine Übersicht der in meiner Praxis häufig erbrachten Leistungen und deren Gebühren.

      Für die Fortsetzung Ihrer kassenärztlichen Versorgung können Sie sich vertrauensvoll an Frau Dr. Westenhoff wenden, die sich auf Ihren Besuch freut. Sie wird durch die Übernahme meines Kassenarztsitzes Partnerin von Frau Dr. med. Elisabeth Weber, mit der ich noch bis zum 30.6.2020 in einer überörtlichen Gemeinschaftspraxis verbunden bin. Beide Kolleginnen stehen Ihnen ausschließlich in der Hammerichstraße 4 in Othmarschen zur Verfügung.

      Vor dem Besuch in der neuen Hausarztpraxis Ihrer Wahl ist es empfehlenswert, dass Sie Ihre Patientenakte von hier mitnehmen.  Bitte rufen Sie uns vorher an, damit wir Ihre Unterlagen griffbereit haben. Aus datenschutzrechtlichen Gründen kann die Übergabe nur an Sie persönlich erfolgen, ggf. auch an eine mit Ihrer schriftlichen Vollmacht ausgestatteten Person.

      Mit freundlichen Grüßen

      Dr. med. Frank Sievers

      Privatärztliche Leistungen nach GOÄ
      (Gebührenordnung für Ärzte)

      Einfache Beratung    Ziffer 1 (2,3 fach)    € 10,72

      Eingehende Beratung (10 Min.)  Ziffer 3  (2,3 fach)   € 20,11

      Erörterung der Auswirkung einer Erkrankung ( 20 Min)  Ziffer 34 (2,3 fach)   € 40,22

      Psychosomatische Differenzierung (20 Min)   Ziffer 849  (2,3 fach)   €  30,83

      Symptombezogene Untersuchung  Ziffer 5  (2,3 fach)  € 10,72

      Vollständige Untersuchung eines Organsystems  Ziffer 7  (2,3fach)  € 21,45

      Ganzkörperuntersuchung Ziffer 8  (2,3 fach)  € 34,86

      Gesundheitsuntersuchung/Check-up  Ziffer 29  (2,3 fach)  €  58,99

      Krebsfrüherkennung Mann Ziffer 28  (2,3 fach)  € 37,54

      Hausbesuch  Ziffer 50  (2,3 fach)  € 42,90 plus Kilometergeld n. Radius, nicht Fahrstrecke

      Unzeitzuschläge (Wochenende, Feiertage, nachts) zwischen € 4,08 und € 26,13

      Chirotherapie der Wirbelsäule  Ziffer 3306  (2,3 fach)   € 19,84

      Fascientherapie nach Typaldos  Ziffer A3301  (1,0 bis 2,3 fach,  je nach Aufwand)   € 27,57 bis  € 63,41

      Infusionsbehandlung  intravenös Ziffer 272 (2,3 fach)  € 24,13 (plus Material/Ampullen ca. € 25,00)

      Injektion intramuskulär/subcutan  Ziffer 252 (2,3 fach)  € 5,36

      Injektion intravenös  Ziffer 253  (2,3)  € 9,38

      Neuraltherapeut. Injektionen zwischen € 12,74 und € 30,16 (ggf. mehrfach pro Sitzung, je nach Region)

      Eigenbluttherapie  Ziffern 253, 250, 252 (2,3fach) € 18,94 (plus Material/Ampullen ca. €10,00 bis €15,00)

      Bitte bedenken Sie, dass die zu Grunde liegende GOÄ über 30 Jahre alt und damit schon lange nicht mehr zeitgemäß ist. Zwischenzeitlich wurde weder ein Inflationsausgleich gewährt noch das Kilometergeld für Hausbesuche angepasst!  Mit anderen Worten: die Gebühren darf man sicher nicht als überhöht bezeichnen.